Expertenmeinung: Unternehmern wurde erklärt, wie man ein Unternehmen im Ökotourismus gründet
2021-06-16 09:14

Expertenmeinung: Unternehmern wurde erklärt, wie man ein Unternehmen im Ökotourismus gründet

Heute ist ein seltener Verbraucher überrascht, wenn er beim Kauf von Lebensmitteln, Kleidung und sogar Haushaltschemikalien die Vorsilbe "Öko" sieht. Trends, die sich auf Natürlichkeit, die Sorge um die Umwelt und die Gesundheit der Menschen konzentrieren, diktieren neue Regeln für die Wirtschaft, indem sie zum Beispiel an die Wichtigkeit der umweltfreundlichen Beseitigung von giftigen Emissionen aus Unternehmen erinnern, aber gleichzeitig auch neue Nischen eröffnen. In den letzten Jahren hat die ökologische Landwirtschaft - der Anbau von Bio-Produkten an umweltfreundlichen Orten - in Russland an Popularität gewonnen. Experten der Branche erzählten Made in Russia, wie man ein Unternehmen in diesem Bereich gründen kann und wo man profitables Land für diesen Zweck findet.

"In der heutigen Realität hat sich die Vorstellung von Landwirtschaft sehr verändert. Früher musste man, um Landwirtschaft zu betreiben, Maschinen im Wert von mehreren Millionen kaufen, einen Haufen Leute einstellen, um das Land zu bearbeiten, und auf eine gute Ernte hoffen, damit man alle Kosten wieder einspielen und einen Gewinn erzielen konnte. Übrigens musste man mehrere Jahre warten, bis sich eine solche Farm auszahlte. Die Zeiten ändern sich, und auch die Herangehensweise an das Geschäft ändert sich. Es ist nicht mehr notwendig, den nötigen Maschinenpark und eine agronomische Ausbildung zu haben. Es gibt spezialisierte Unternehmen, die bei der Auswahl von Land helfen und Ihnen beibringen, wie Sie Ihre eigenen Äcker bewirtschaften können", - so die Redaktion.

Bevor Sie mit der Landwirtschaft beginnen, ist es wichtig, das richtige Land zu wählen. Wie Experten anmerken, ist es wichtig zu verstehen, dass die Landwirtschaft nicht auf sechs oder sogar zehn Hektar umgesetzt werden kann, weil es sonst nur ein Gemüsegarten sein wird. "Für eine vollwertige Farm braucht man mindestens einen Hektar, besser noch - drei oder vier. Es gibt eine ganze Reihe von Unternehmen in Russland, die Grundstücke für die Landwirtschaft verkaufen, aber es ist besser, dasjenige zu wählen, das Ihnen noch hilft, sich zu entwickeln, als Sie mit Kilometern unbebauter Fläche allein zu lassen", empfehlen Experten.

So sagt der Leiter eines dieser Unternehmen - "Amega" - Andrey Mikhailov, dass man heute für wenig Geld Land kaufen kann. Durch die Auswahl des richtigen Grundstücks, das für die Landwirtschaft geeignet ist, die Entwicklung des Konzepts, die Bestimmung der profitabelsten Pflanzen für den Anbau, kann das Projekt schnell abbezahlt werden und sich selbst mit einem stabilen Einkommen versorgen.

ÖKOTOURISMUS IN KLEINEN SCHRITTEN

Was ist nach dem Landkauf zu tun? Nach Meinung von Experten kann man im ersten Jahr, nach der Aufbereitung, dem Bau der notwendigen Kommunikationsmittel und Gebäude, damit beginnen, die Hektar zu entwickeln, z.B. um sie mit Wiesengras einzusäen, das dann verkauft werden kann. Auf diese Weise kann das Land bereits im ersten Jahr beginnen, Einkommen zu generieren.

"Im nächsten Jahr kann man mit dem Anbau von Kräutern weitermachen oder man kann weiter gehen und anfangen, Gemüse oder Beeren anzubauen, vielleicht sogar Ziegen und Kaninchen züchten. In diesem Fall werden Sie nicht nur für sich selbst, sondern auch für andere Menschen interessant, denn Ihr Hof wird anfangen, Touristen anzuziehen, und das wiederum wird einen Bedarf für ein Öko-Hotel auf Ihrem Land schaffen. Mit der Aufzucht von Tieren können Sie zusätzliches Einkommen erzielen - zum Beispiel können Ziegen nicht nur gemolken werden und dann Käse produzieren oder Milch verkaufen, Ziegenflaum kann an Strickerinnen verkauft werden, die Schals stricken. Und wenn Sie auch die Tierhaltung und den Anbau von Obst und Gemüse zu kombinieren, so können Sie nach ein paar Jahren können Sie ein Millionär zu werden, "- sagen die Projekt Gesprächspartner.

Jetzt über die Fallstricke und ihre Beseitigung auf dem Weg zum gehegten Ziel: eine riesige unbebaute Fläche muss entwickelt werden, und es ist nicht einfach. Der Unternehmer Sergej Mitrofanow hat seine Geschichte in dieser schwierigen Angelegenheit erzählt.

"Ich bin seit vielen Jahren im Handel tätig, aber vor ein paar Jahren kam ich zu der Erkenntnis, dass ich etwas mit meinen eigenen Händen produzieren wollte. Es kam die Idee auf, eine eigene Landwirtschaft zu gründen. Zuerst dachte ich, dass man nur im fernen Hinterland, irgendwo in der Orenburger Steppe, ein paar Hektar für den Betrieb kaufen kann. Aber es stellte sich heraus, dass große Grundstücke in den Oblasten Jaroslawl, Wladimir, Kaluga, Twer und sogar Moskau zum Verkauf standen. Natürlich gab es eine große Auswahl", sagt der Unternehmer.

Aber er entschied sich für die Region Jaroslawl, zumal sie ein Teil des Goldenen Rings von Russland ist, da man hier in Zukunft Touristen anlocken kann.

"Am Anfang habe ich versucht, alles selbst zu machen und habe viel Zeit und Geld ausgegeben. Aber dann habe ich die Dienste der Firma in Anspruch genommen, die mir das Land verkauft hat. Sie haben alle notwendigen Geräte und für einen recht akzeptablen Preis haben sie mein nicht so kleines Land aufgeräumt. Ich habe beschlossen, kein Held zu sein, und jetzt haben wir einen Plan für die Entwicklung meines Landes ausgearbeitet und analysiert, welche Art von Unterstützung ich vom Staat bekommen kann", sagte Mitrofanow.

Der Geschäftsmann erwartet, im nächsten Jahr schwarze Zahlen zu schreiben. "Das ist sehr motivierend. Ich habe schon eine Menge Ideen auf dem Weg dahin. Ich brauche Ihnen nicht zu sagen, dass ich es kein einziges Mal bereut habe, dass ich mich entschieden habe, Landwirt zu werden. Ein Bio-Bauer. Denn meine Produkte werden von höchster Qualität sein", fügt er hinzu.

WO DIE PROFITABELSTEN FLÄCHEN SIND

Experten der Branche weisen darauf hin, dass ein solches Dorf, in dem sich das Land für den Bau von Häusern für den Ökotourismus eignet, Sovino ist, das am 87. Kilometer der Novorizhskoe Autobahn liegt. Dort gibt es bereits eine Genossenschaft von Bauern und es werden Häuser gebaut, und bald ist geplant, Öko-Hotels und andere Infrastruktur für den Tourismus zu bauen. Übrigens ist dies eine der wenigen Siedlungen für die landwirtschaftliche Tätigkeit, wo man ein kleines Stück Land innerhalb von 0,5 Hektar kaufen kann.

Ein weiteres interessantes Projekt ist Dubrava in der Region Kaluga. Etwa 300 Hektar von 800 Hektar in der Siedlung sind bereits realisiert - es entsteht Infrastruktur für Glamping, Öko-Hotels, ein botanischer Park und sogar ein Phyto-Hotel - ein Hotel, das Kräuterbehandlungen anbietet.

"Sie können sicher sein, dass Ihnen keine "rohen" Grundstücke verkauft werden, alle sind untersucht worden und enthalten keine Schadstoffe und andere schädliche Substanzen. Außerdem gibt es ein Entwicklungsprogramm für alle Dörfer und es werden vorrangige Kulturen für den Anbau bestimmt. Man muss also nicht in Biologie-Lehrbüchern blättern, um eine Liste der nützlichsten und duftenden Kräuter zu finden", heißt es.

Die Kosten für die Grundstücke hängen von zwei Faktoren ab - der Lage und dem Entwicklungsstand des Projekts. Die günstigsten Grundstücke befinden sich in der Region Wladimir, wo die Kosten pro Hektar bei 50 Tausend Rubel beginnen. Hier befindet sich auch das Dorf Dolina Ozera - es ist einzigartig, weil es am Fluss liegt, was sofort die zukünftigen Einnahmen aus Ökotourismusprojekten erhöht. Das Land am Wasser ist allerdings teurer - 200-250 Tausend Rubel pro Hektar. Für einen kleinen Preis kann man ein Grundstück in den Regionen Kaluga und Tula kaufen. Zum Beispiel, in der oben erwähnten "Dubrava" beginnt der Preis pro Hektar bei 100 Tausend Rubel.

Eines der teuersten Gebiete ist natürlich das Moskauer Gebiet: Hier beginnt der Preis pro Hektar bei 300 Tausend Rubel. Aber der höchste Preis ist für Land in der Region Krasnodar, wo ein Start-up-Unternehmen ab 1,5 Millionen Rubel pro Hektar zahlen muss. Experten erklären diese Preise mit den begrenzten Grundstücken, die zum Kauf zur Verfügung stehen, und dem für die Landwirtschaft günstigen Klima. Solche Flächen würden sich unter anderem für die Anlage von Weinbergen, den Anbau von ätherischen Kräutern und den Phytotourismus eignen.

WELCHE VORTEILE KÖNNEN ERZIELT WERDEN

Ein angehender Unternehmer kann erhebliche Unterstützung von der Regierung erhalten.

Die beliebteste Unterstützung ist die in Form von Zuschüssen. Zum Beispiel kann ein Betrieb eine Unterstützung von 250 Tausend bis 4 Millionen Rubel erhalten, je nach Tätigkeitsbereich.

"Das hat seine eigenen Nuancen. Zum Beispiel beträgt der maximale Zuschussbetrag für einen einzelnen Landwirt 3 Mio. Rubel, aber wenn er sich mit anderen Besitzern angrenzender Grundstücke zusammenschließt, steigt die Höhe des Zuschusses auf 4 Mio. Rubel. Die Sache ist die, dass die Regierung Genossenschaften von Landwirten aktiv unterstützt - die zusätzliche 1 Million für den Zuschuss kann helfen, die Infrastruktur zu entwickeln, Ausrüstung zu kaufen, das Gebiet landschaftlich zu gestalten, das heißt, einen Ort der Attraktion für Touristen zu schaffen und ihr Einkommen zu Zeiten zu erhöhen. Und sich ein ganzes Dorf von Gleichgesinnten schaffen", sagen die Gesprächspartner von Made in Russia.

Der Erwerb von Land für das Agrobusiness kann eine rentable Investition sein, meint Andrei Mikhailov, der Chef von Amega.

"Für kleine Unternehmen ist es oft rentabler, ein bereits vorbereitetes und ausgestattetes Grundstück zu kaufen oder zu pachten, auch zu einem höheren Preis. So kann er sofort mit der Geschäftstätigkeit auf dem Grundstück beginnen und spart Zeit für den Bau. Dementsprechend wird ein Investor, der ein Grundstück kauft und es in ein fertiges Geschäft verwandelt, es in der Zukunft für das 2-3fache verkaufen können", glaubt er.

Heute, wo viele Menschen über einen gesunden Lebensstil nachdenken oder sich diesem bereits zugewandt haben, ist es die beste Zeit, um in Öko-Projekte im Zusammenhang mit der Landwirtschaft zu investieren. Außerdem engagiert sich die ganze Welt, und Russland ist da keine Ausnahme, in Projekten, die der Umwelt nicht schaden. Daher sind solche Projekte in der Tat strategisch wichtig und Investoren können ernsthafte staatliche Unterstützung erhalten, so die Experten.

Hergestellt in Russland // Made in Russia

    Autorin: Karina Kamalowa