Komplex für die Produktion von Asynchronmotoren wird in Technopolis Moskau gebaut
2021-01-11 05:08

Komplex für die Produktion von Asynchronmotoren wird in Technopolis Moskau gebaut

Auf dem Gelände von Technopolis Moskau in Zelenograd bei Moskau haben die Arbeiten zum Bau eines neuen Produktionskomplexes begonnen, der innovative energieeffiziente Motoren produzieren wird. Der Komplex wird auch spezialisierte Stromerzeuger für bestimmte Aufgaben nach individuellen Bestellungen von Unternehmen entwickeln und produzieren.

Zwei-Jahres-Pläne, millionenschwere Investitionen

Anfang 2020 genehmigte das Moskauer Komitee für Preispolitik in der staatlichen Expertise für Projekte und Bauwesen die Projektdokumentation für den Bau eines neuen Industrieobjekts auf dem Territorium der Sonderwirtschaftszone, der Technopolis "Moskau" in Zelenograd. Ein Standort "Alabushevo" auf einem Grundstück № 16 ist für den Bau vorgesehen. Der Auftragnehmer wird Sovelmash sein, der seit 2019 in Moskau Technopolis ansässig ist.

Den Unterlagen zufolge wird der neue Industriekomplex "Innovationszentrum" heißen und für die Entwicklung von hocheffizienten Induktionsmotoren, deren Konstruktion und Produktion auf Bestellung genutzt werden. Es ist auch geplant, eine Pilotproduktion zum Testen von Methoden und Technologien zu organisieren und aufzubauen. Neben Asynchronmotoren plant der Komplex die Herstellung von Spezialgeneratoren mit kombinierten Wicklungen sowie von Generatorsteuerungen und zugehörigen Materialien.

Valery Leonov, der Leiter von Moscomexpertiza, gab einige Details darüber, wie der Produktionskomplex aussehen wird. Dies, so der Beamte, wird ein Gebäude mit unterschiedlicher Anzahl von Stockwerken sein, von einem bis drei. Das Projekt sieht einen Checkpoint mit Sicherheit, Lobby, Büros, Besprechungsräume und eine Halle für Vorführungen und Konferenzen vor. Separat gibt es eine großflächige Sanitäreinheit, ein eigenes medizinisches Zentrum und eine Reihe von Räumen mit verschiedenen Servicezwecken.

Neben dem bereits erwähnten Verwaltungs- und Haushaltstrakt umfasst das Projekt auch einen Prüf- und Produktionstrakt des Gebäudes. Es umfasst ein Labor für die eigentlichen Tests, einen schalltoten Raum, eine Stickstoffkompressoranlage und spezielle Produktionsbereiche für die Herstellung von funkelektronischen Steuerungen, elektrischen Maschinen, technischen Steuerungen usw.

Es wird möglich sein, sich zwischen den Etagen des Hauptgebäudes zu Fuß oder mit Aufzügen zu bewegen. Insgesamt wird es vier Aufzüge geben, einer davon mit erhöhter Kapazität - bis zu 2,5 Tonnen.

An das Gebäude schließt sich das Territorium an, in dem auch Funktionsbereiche zugewiesen werden sollen. Für die Installation und den Service von Kühlsystemen wird eine ingenieurwissenschaftliche und technische Grundlage vorhanden sein. Autoabstellplätze, Fahrradabstellplätze und Entladezone sind vorgesehen, die Durchgänge sind überdacht.

Das Projekt sieht auch eine Gebietsverbesserung vor. Also, auf dem Gebiet neben dem Hauptgebäude wird Rasenflächen angeordnet werden, gepflanzt Bäume und Ziersträucher, mit effektiven und optisch ansprechende Beleuchtung ausgestattet, und installieren Sie den Zaun mit schalldichten Baffeln.

Ursprünglich sah das Projekt vor, dass etwa 150 Mitarbeiter verschiedener Berufsgruppen in dem neuen Produktionskomplex einen Arbeitsplatz erhalten würden. Laut Valery Leonov, dem Leiter von Moscomexpertiza, wird diese Belegschaft in der Lage sein, bis zu 550 Einheiten allgemeiner elektrischer Industrieausrüstung sowie spezielle Modelle für individuelle Bestellungen zu produzieren. Was die Grundrichtung betrifft, wird der Komplex in der Lage sein, in einem Zyklus bis zu 50 elektrische Antriebe auf der Basis von Asynchronmotoren zu produzieren.

Die Vertriebskanäle für solche Produkte werden in der Tat vom Markt vorbereitet. Zu den potenziellen Käufern gehören Hersteller aus der Wohnungs- und Versorgungswirtschaft, Energieunternehmen, Bergbauunternehmen und andere.

Der stellvertretende Bürgermeister Moskaus für Wirtschaftspolitik und Eigentums- und Grundstücksbeziehungen Wladimir Jefimow kommentierte die Pläne zum Bau eines neuen innovativen Produktionskomplexes. Er sagte, dass mehr als 600 Millionen Rubel in den Bau des Zentrums investiert werden sollen. Auf dem Grundstück mit einer Gesamtfläche von 14 Tausend Quadratmetern wird der administrative Teil, die Pilotproduktion und der technische Teil untergebracht. Laut Efimov beträgt die ungefähre Zeit für die Fertigstellung aller Bau- und Inbetriebnahmearbeiten zwei Jahre. Solche Prognosen wurden von Alexander Prochorow, dem Leiter der Moskauer Abteilung für Investitions- und Industriepolitik, bestätigt.

Technopolis "Moskau"

Wie bereits festgestellt wurde, wird Technopolis "Moskau" mit allen Vorteilen einer Sonderwirtschaftszone ein Sprungbrett für die Schaffung neuer innovativer Produktionseinheiten sein. Heute ist es eines der wichtigsten Innovationsgelände, das speziell für den Zweck der Innovationsentwicklung, der Entwicklung von technologischen Innovationen, geschaffen wurde. Der Bürgermeister von Moskau Sergej Sobjanin hat wiederholt über die Bedeutung der Entwicklung von Sonderwirtschaftszonen gesprochen, und Technopolis "Moskau" ist ein Paradebeispiel für eine erfolgreiche Entscheidung in dieser Richtung.

Ab heute sind die Bewohner von Technopolis: Nanotechnologie-Zentrum für Verbundwerkstoffe (NCC); Portfolio-Unternehmen von OJSC "Rosnano" - "Mapper"; Concern "Goodwin"; Schneider Electric - die Welt Hersteller von digitalen Lösungen im Bereich der elektrischen Energie-Management; Dutzende von anderen großen Unternehmen, die im Zusammenhang mit der Umsetzung von Innovationen.

Allen Bewohnern steht ein multifunktionales, umfangreiches internes Netzwerk an Dienstleistungen zur Verfügung. Der Zugriff auf die Dienste erfolgt über das Personal Office des Bewohners. Es handelt sich um ein einheitliches System, das Mieterfirmen, Ingenieure, Mitarbeiter von Organisationen und die verwaltende Organisation miteinander verbindet. Die Technopolis-Struktur wendet das One-Stop-Shop-Prinzip an, um alle Probleme zu lösen. Die Dienste sind sowohl für juristische als auch für natürliche Personen verfügbar. Das Unternehmen verfügt über ein eigenes Dokumentenmanagementsystem und automatisierte Arbeitsplätze.