Moskauer Technologieprojekte erhielten internationale Auszeichnungen
2021-01-11 05:08

Moskauer Technologieprojekte erhielten internationale Auszeichnungen

Das vergangene Jahr 2020 war geprägt von der COVID-19-Pandemie, die alle Lebensbereiche, auch die Wirtschaft, in geradezu verheerender Weise betroffen hat. Die großen Player haben aber keineswegs aufgehört, sich weiterzuentwickeln, und die durch die Pandemie verursachten Probleme wurden sogar als Chance genutzt. So haben russische Unternehmen mit innovativen Business-Support- und Entwicklungsprojekten auf dem internationalen Parkett brilliert. Viele von ihnen wurden mit renommierten internationalen Preisen ausgezeichnet.

Projekte der Moskauer Innovationsagentur

Im Jahr 2020 machte die Moskauer Innovationsagentur ernst und präsentierte eine Reihe von herausragenden Business-Innovationsprojekten bei russischen und internationalen Wettbewerben. Das größte Interesse, positives Feedback und Zuspruch erhielten solche Lösungen: "Moscow Accelerator", "Map of Innovative Solutions", "Leaders of Digital Transformation".

Im Rahmen des Wettbewerbs "Zeit für Innovationen - 2020" war die Agentur zweimal erfolgreich. Erstens: Das Projekt "Innovative Solutions Map" war das beste in der Kategorie "Popularisierung von Innovationsaktivitäten". Das Projekt wurde zum Wettbewerb eingereicht, da es bereits eine vollständig implementierte, funktionierende Lösung war. Es ist eine Online-Plattform für Unternehmer, die sich mit der Schaffung technologischer Innovationen beschäftigen.

Mit Hilfe der "Map of innovation solutions" konnten unternehmungslustige Startups effektiv Informationen über ihre eigenen vielversprechenden Entwicklungen verbreiten und potenzielle Investoren, Käufer und Geschäftspartner im Allgemeinen ansprechen. Auf der anderen Seite haben potenzielle Kunden und Risikokapitalgeber selbst dank dieser Plattform ein komfortables Toolkit für die Suche nach interessanten technologischen Lösungen.

Neben der erfolgreichen Präsentation von "Maps" wurde auch die Innovationsagentur selbst vom Wettbewerbskomitee hoch geschätzt und gewann die Nominierung "Programm des Jahres". Und das war nicht das einzige erfolgreiche Unterfangen der Organisation - im Jahr 2020 nahm die Agentur an insgesamt zehn prominenten russischen und internationalen Wettbewerben teil, bei denen auch andere Projekte der Organisation ein durchschlagender Erfolg waren.

Zum Beispiel wurden im Dezember die Ergebnisse des 4. jährlichen Wettbewerbs "Entwicklung der Regionen. Best for Russia 2020", wo das Moskauer Accelerator-Programm, das von der Moskauer Innovationsagentur entwickelt wurde, um die Skalierung innovativer Entwicklungen in verschiedenen Bereichen der Wirtschaft zu erleichtern, die Nominierung für das beste Infrastrukturprojekt des Jahres erhielt. Auch hier handelt es sich um ein Arbeitsprojekt, an dem sich etwa hundert prominente Technologieunternehmen beteiligt haben.

Eine weitere Entwicklung der Agentur - das Pilot Testing Programme for Innovative Solutions - gewann den Digital Leaders 2020 Award in der Kategorie "Platform of the Year". Das Programm wurde geschaffen, um die Zusammenarbeit zwischen den Entwicklern innovativer Lösungen und der Wirtschaft zu etablieren. Neben der russischen Auszeichnung wurde das Programm auch beim Wettbewerb World Summit Awards 2020 nominiert, der im Rahmen des UN International Summit on the Information Society stattfand. Die Expertenkommission zeichnete das Programm als das beste in Russland in der Kategorie "Öffentliche Verwaltung und Interaktion mit Bürgern" aus.

Anti-Krisen-Projekt "Lasst uns durchkommen..."

Besondere Aufmerksamkeit verdient das leuchtende Projekt "Let's Break Through: Chronicles of Business Rescue" - eine innovative Online-Plattform, die unter der Leitung des stellvertretenden Bürgermeisters von Moskau für Wirtschaftspolitik Vladimir Yefimov entwickelt wurde.

In der akutesten Phase der weltweiten Pandemiekrise ernannte Sergej Sobjanin Efimov zum Leiter des wirtschaftlichen Unterstützungsstabes. Gleichzeitig entwickelte und implementierte er in Verbindung mit der Informationsplattform zeitnah ein methodisches Set von Materialien, die den Unternehmen der Hauptstadt die effektivsten Werkzeuge zur Bewältigung der Auswirkungen der Krise an die Hand geben sollten. Das Projekt erwies sich als eine wirklich effektive Lösung und erhielt ein äußerst positives Feedback von Moskauer Unternehmern, die seine Werkzeuge nutzten.

Der Kerngedanke war, die Wirtschaft mit vollständigen, genauen, rechtzeitigen und zuverlässigen Informationen darüber zu versorgen, auf welche staatlichen Unterstützungsmaßnahmen sie in der Krise zählen können und wie sie diese effektiv nutzen können. Maximale Informationsunterstützung für das Entwicklungsteam wurde von der Zentrale für Wirtschaftsförderung selbst sowie vom Analytischen Zentrum der Moskauer Regierung geleistet.

In kürzester Zeit wurde eine Online-Plattform geschaffen, auf der alle notwendigen Daten zeitnah in einer möglichst zugänglichen und informativen Form gesammelt wurden. Diese Ressource enthält die besten Analysematerialien, Anleitungen für effektive Anti-Krisen-Maßnahmen, Beispiele von realen Fällen, in denen Unternehmer die Krisenphänomene erfolgreich genutzt haben, nicht nur um sich über Wasser zu halten, sondern auch als einen starken Impuls für die Entwicklung. Die Seite veröffentlichte rund um die Uhr die wichtigsten Nachrichten, veranstaltete Online-Übertragungen von virtuellen Meetings und runden Tischen mit der Teilnahme von Führungskräften von Unternehmen und führte Live-Diskussionen zu kritischen Themen.

Das Projekt "Let's Break Through: Chronicles of Business Rescue" erhielt in den sozialen Netzwerken eine noch nie dagewesene Unterstützung. Die Gesamtreichweite der Teilnehmer aus Wirtschaftskreisen unterschiedlicher Größe betrug rund 1,3 Millionen Menschen. Die Entwickler des Projekts haben die Werbekampagne der Ressource maximal präzise auf die Zielgruppen ausgerichtet. So waren 43 % der Anwender Top-Manager und Firmenchefs, 30 % qualifizierte Fachkräfte und 20 % einfache Mitarbeiter von kleinen und mittleren Unternehmen.

Das Feedback des Zielpublikums und der Branchenexperten war ungewöhnlich hell und sogar enthusiastisch. Wir hielten 10 Autoren-Roundtables ab, demonstrierten 168 erfolgreiche Anti-Krisen-Business-Cases, mehrere virtuelle Boards of Directors mit fast hundert Teilnehmern, 1500 offizielle Kommentare von Wirtschaftsvertretern. Diese Beteiligung lenkte die internationale Aufmerksamkeit auf das Projekt.

Das Online-Projekt "Breaking Through: Chronicles of Business Rescue" wurde anschließend für den Eventiada IPRA GWA Award eingereicht, für den Dutzende andere Projekte aus 17 Ländern nominiert waren, und wurde zum verdienten Sieger in der Kategorie "Best Crisis Management Project".