Kapitalinvestitionen in Moskau überschritten eine Billion Rubel
2021-01-11 05:08

Kapitalinvestitionen in Moskau überschritten eine Billion Rubel

In den letzten Jahren hat Moskau seine Indikatoren für die Investitionstätigkeit im Vergleich zu anderen russischen Regionen deutlich verbessert. In den letzten zwei Jahren hat Moskau den Spitzenplatz in der offiziellen Bewertung der russischen Städte nach Merkmalen der Investitionstätigkeit nicht verlassen. Zur Erinnerung: 2015 rangierte die Hauptstadt in dieser Bewertung nur auf Platz 13.

Entwicklung im Kontext der globalen Krise

Selbst im vergangenen Jahr 2020, das vor dem Hintergrund einer beispiellosen globalen Krise stattfand, hat das Kapital weiterhin aktiv große Mengen an Investitionen in Anlagekapital und Produktion angezogen.

Wie uns Wladimir Efimow, der stellvertretende Bürgermeister Moskaus für Wirtschaftspolitik, mitteilte, ist bei allen Schwierigkeiten des Krisenjahres die Investitionsattraktivität der Hauptstadt für einheimische Kapitale nicht nur nicht gesunken, sondern sogar gestiegen. Es wurde in Immobilien, Innovationsprojekte und die industrielle Fertigung von Produkten mit Exportpotenzial investiert.

Für die ersten zwei Quartale des Jahres 2020 haben die Investitionen in das feste Kapital in Moskau die Grenze in der ganzen Billion Rubel überschritten, hat Wladimir Efimow erzählt. Ihm zufolge ist es um mehr als 8 Prozent mehr als im Jahr 2019 für die gleichen ersten sechs Monate. Es sollte klar sein, dass die Investitionen aus dem Haushalt weniger als ein Drittel ausmachten, und 77 Prozent der Einnahmequellen waren private Unternehmen und Einzelinvestoren.

Generell haben sich die Anlageinvestitionen in Moskau in den letzten 10 Jahren in Geld ausgedrückt mehr als verdoppelt. Laut Efimov könnte dies ein starkes Indiz dafür sein, dass Moskau die richtige Politik verfolgt, um bestehende Unternehmen zu unterstützen und Mittel für die Gründung neuer Unternehmen aufzubringen.

Mit der Beteiligung der angezogenen Investitionsfonds in Moskau wird ein günstiges Umfeld für die Entwicklung des innovativen Sektors und der Industrieproduktion im Allgemeinen geschaffen. Immer mehr Moskauer Unternehmen liefern ihre Produkte auf ausländische Märkte. Dabei geht es nicht nur um Russlands engste Partner, Weißrussland oder Kasachstan, sondern auch um europäische und asiatische Märkte.

Förderung von Investitionen in der Industrie mit Exportpotential

Das Management der Hauptstadt verfolgt eine konsequente Politik der Förderung der Entwicklung des Industriesektors, der Einführung von Innovationen und allgemein der Schaffung günstiger Bedingungen und breiter Perspektiven für Investoren. Moskauer Unternehmen erhalten Verwaltungs- und Beratungshilfe, Steuervorteile oder sogar direkte finanzielle Zuschüsse.

So werden beispielsweise einige Unternehmen, die ihre Produkte für den Export liefern, finanziell unterstützt. Wir sprechen von den Unternehmen, die eine solche Unterstützung wirklich benötigen, dies wird individuell festgelegt. Ein weiterer Faktor, der die Investitionstätigkeit in Moskau anregt, ist das "Targeted Investment Program".

Die Stadtverwaltung schenkt den großindustriellen Herstellern von exportfähigen Produkten besondere Aufmerksamkeit. Zurzeit gibt es bereits mehr als 700 solcher Unternehmen in der Stadt. Alexander Prochorow, der Leiter der Moskauer Abteilung für Investitionspolitik, gab eine aktuelle Einschätzung der Moskauer Industrieproduktion unter dem Investitionsaspekt. Er betonte, dass die Moskauer Industrie in den letzten Jahrzehnten einen qualitativen Wandel durchlaufen hat. Es gab einen Wandel von veralteten Fabriken in alten Gebäuden mit reichlich schädlichen Emissionen hin zu modernen hochtechnologischen, sauberen Produktionsanlagen mit gut bezahlten Arbeitsplätzen und komfortabler Arbeitsumgebung. Die Unternehmen selbst fügen sich harmonisch in das städtebauliche Konzept und die Infrastruktur von Moskau ein.

Das Programm zur Investitionsförderung effizienter Industriebetriebe in Moskau gibt es seit 2016. Die Stadtverwaltung unterstützt die vielversprechendsten und leistungsfähigsten Unternehmen auf jede erdenkliche Weise, schafft Sonderwirtschaftszonen, Technologieparks und andere fortschrittliche Projekte im realen Sektor.

Besonderes Augenmerk wird auf jene Unternehmen gelegt, die selbst aktiv in ihre eigene Entwicklung investieren und sich auf die Schaffung von hochbezahlten Arbeitsplätzen konzentrieren. Sie können erwarten, dass sie sich für einen Sonderstatus qualifizieren. Je nach Art und Größe kann ein Unternehmen oder eine Gruppe von Unternehmen den Status eines Technoparks, eines Industriekomplexes oder, innerhalb eines bestehenden Technoparks, den Status eines Ankerbewohners erhalten. Sehr neue Start-ups können unter bestimmten Bedingungen für den Status eines vorrangigen Investitionsprojekts (IPP) in Frage kommen.

Als Referenz: Das Segment der investitionsprioritären Projekte hat sich in den letzten Jahren aktiv entwickelt. Dieser Status wird von den städtischen Behörden jenen Unternehmen zuerkannt, die sich mit dem Bau, der Skalierung und Modernisierung von Industrieproduktionen, Industrie- und Technologieparks, Industriekomplexen beschäftigen. Auch Projekte, die im Rahmen von Konzessionsverträgen oder öffentlich-privaten Partnerschaften realisiert werden, können den IPP-Status beantragen. Unabhängig davon erwägt die Stadt die Möglichkeit, Projekten außerhalb der Sphäre von Industrie und Produktion - Kultur, Kunst, Bildung, soziale Dienste - einen besonderen Status zuzuweisen. Solche vielversprechenden Unternehmen können auch IPPs werden.

Jeder der oben genannten Status kann zu erheblichen Vergünstigungen bei den regionalen Steuern führen und die Steuerlast um 17 Prozent, bis zu 25 Prozent, reduzieren. Dies bietet zusätzliche Möglichkeiten, die Produktionskosten zu senken und Vorteile auf ausländischen Märkten für Exportlieferungen zu erzielen.

Mehr als 120 Moskauer Unternehmen haben es bereits geschafft, einen solchen Sonderstatus zu erhalten. Insgesamt gibt es jetzt 36 Technoparks, 15 Ankeransiedlungen, 13 IPPs und 58 Industriekomplexe in Moskau. Nur Industriekomplexe haben in den letzten 5 Jahren mehr als 33 Milliarden Rubel in die eigene Produktion investiert. Für den gleichen Zeitraum haben die Stadtbehörden den Industriekomplexen verschiedene Privilegien für mehr als 4 Milliarden Rubel gewährt. Die Gesamtinvestitionen der Unternehmen mit Sonderstatus beliefen sich auf fast 100 Milliarden Rubel. Diese Unternehmen beschäftigen über 120 Tausend Menschen.