Wachstum in den letzten Jahren: Wie sich der Zufluss ausländischer Investitionen in Moskau in den letzten 10 Jahren verändert hat
2021-01-11 05:08

Wachstum in den letzten Jahren: Wie sich der Zufluss ausländischer Investitionen in Moskau in den letzten 10 Jahren verändert hat

Die Gesamtsumme der ausländischen Investitionen, die Moskau in der Stadt angesammelt hat, beträgt nach Berechnungen für das Jahr 2020 mehr als 260 Milliarden Dollar. Wir sprechen von Investitionen ausländischer Unternehmen in das Anlagevermögen. Die wichtigsten Finanzgeber mit den größten Investitionsportfolios kommen aus den USA, China und Deutschland. Dies teilte der Leiter des Büros des Moskauer Bürgermeisters für Außenwirtschaftsbeziehungen, Sergej Tscherin, mit.

Kontinuierliches Wachstum über die letzten 10 Jahre

Moskau hat das Volumen der ausländischen Investitionen in den letzten zehn Jahren stetig erhöht - sagte Cheremin. Von 2010 bis 2020 ist der Zufluss ausländischer Gelder, die in das Anlagevermögen investiert werden, um 112% gewachsen. Anfang 2020 beliefen sich die kumulierten Investitionen auf über 260 Milliarden Dollar, zitierte der Beamte offizielle Daten der Zentralbank, während er auf einer Konferenz zum Thema "Wirtschafts- und Investitionskooperation zwischen Moskau und Peking" sprach.

Bis zur Covid-19-Pandemie und den damit verbundenen globalen Markteinbrüchen stieg das Interesse von Investoren aus aller Welt, in Moskaus vielversprechende Projekte zu investieren. So kam im Jahr 2019 ausländisches Kapital in Rekordhöhe nach Russland - die Mittel ausländischer Investoren wurden in 191 Objekte investiert. Die Russische Föderation, die seit mehreren Jahren in Folge unter den Top 20 der attraktivsten Länder in Bezug auf Investitionen zu finden ist, schaffte den Sprung in die Top Ten und belegte Platz 9.

Moskau hat schon immer einen besonderen Platz in der Struktur der ausländischen Investitionen eingenommen - auf die Hauptstadt entfällt fast die Hälfte des Gesamtvolumens der ausländischen Investitionen in russische Anlagen. Leonid Kostroma, der Leiter der städtischen Agentur für Investitionsmanagement, hat die Details der ausländischen Investitionstätigkeit in Russland und Moskau in den letzten Jahren mitgeteilt. Ihm zufolge kamen die größten Investitionen in die Wirtschaft der Hauptstadt aus Deutschland, Österreich, USA, Finnland, Italien und Frankreich.

Aus der Sicht der Aktivitäten weckte das größte Interesse ausländischer Investoren Kapitalgesellschaften, die sich mit Handel, Versicherungs- und Finanztätigkeiten, Industrieproduktion und Hochtechnologien beschäftigen. Ein separater großer Posten im Volumen der ausländischen Gelder sind Immobilien, die schon immer stark nachgefragt wurden.

Leonid Kostroma betonte auch, dass die Moskauer Regierung erhebliche Anstrengungen unternimmt, um den Zustrom ausländischer Investitionen in die Hauptstadt zu fördern. Es ist ein äußerst positiver Moment, der zur Entwicklung der Stadt beiträgt und neue Arbeitsplätze schafft. Daher haben neue Investitionsprojekte die multilaterale Unterstützung der Regierung erhalten. Insbesondere neue Unternehmen, die ausländisches Investitionskapital für die industrielle Produktion in der Hauptstadt anziehen, wurden vom Staat mit Steuervergünstigungen für Grundstücke, Einkommen und Eigentum unterstützt. Investoren könnten auch mit Kompromissen bei den Mieten für Grundstücke rechnen.

Die Ergebnisse all dieser Jahre des Investitionswachstums können als äußerst erfolgreich bewertet werden. Das zeigt sich daran, dass viele große ausländische Hersteller ihre Produktionsstätten in Moskau konzentriert haben. Hier haben so prominente Marken wie Renault - die französische Unternehmensgruppe hat in der russischen Hauptstadt ein eigenes Autowerk errichtet. Auch andere prominente Global Player haben ihre Produktionsstätten in Moskau errichtet: die Bartholet Maschinenbau AG (Schweiz), die Orpea Group (Frankreich) und der deutsche Konzern KSB.

Einer der vielversprechendsten Bereiche für Investitionen war und ist der Immobilienbereich. Und die Moskauer Einrichtungen waren schon immer von großem Interesse für den Zufluss von ausländischem Kapital.

Situation im Krisenjahr 2020

Das vergangene Jahr 2020 war aus offensichtlichen Gründen das schwierigste für alle Volkswirtschaften der Welt, was die Investitionen angeht. Die Pandemie, die damit verbundenen totalen Grenzschließungen, die Unterbrechung der internationalen Handelsbeziehungen und eine Vielzahl weiterer Restriktionen - all das wirkte sich zu Beginn des Jahres dramatisch auf die Kapitalwanderung ins Ausland aus.

So ist in der ersten Hälfte des Jahres 2020 der Zufluss von ausländischem Kapital in die Moskauer Wirtschaft praktisch zum Erliegen gekommen - er sank um das 50-fache im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Jahres 2019. Dies geschah genau in der akutesten Phase der globalen Krise, als die härtesten Restriktionen verhängt wurden. Gleichzeitig begann die globale Energiekrise durch den natürlichen Rückgang der Energienachfrage - im Januar-März sanken die Exporte um ein Viertel.

In der zweiten Hälfte des Jahres 2020, als sich die Länder teilweise von der ersten Welle der Pandemie und den damit verbundenen Unsicherheiten erholten, begann sich die Situation zu beruhigen und etwas zu klären. Während also insgesamt etwas mehr als 19 Mrd. USD an Investitionsgeldern abgezogen wurden, waren die ausländischen Investitionen in die Anlagen der Hauptstadt noch deutlich höher - etwa 26 Mrd. USD. So blieb der Saldo der Direktinvestitionen aus dem Ausland positiv und belief sich auf 6,8 Mrd. $. Dies ist der höchste Indikator vor dem Hintergrund des damaligen Niveaus der ausländischen Investitionen im Kontext des ganzen Landes.

Die oben genannten Daten stammen aus den offiziellen Berichten der Zentralbank und berücksichtigen die direkten ausländischen Kapitalflüsse, Reinvestitionen, Schuldtitel und andere Faktoren. Die oben genannten Daten über die Gesamtakkumulation ausländischer Investitionen in Moskau in Höhe von 260 Mrd. $ wurden bereits genannt. Ohne Berücksichtigung von Schuldtiteln und Finanzierungstätigkeiten beträgt das gesamte akkumulierte ausländische Nettokapital 173,1 Milliarden US-Dollar.

In Bezug auf die kumulierten Investitionen aller Subjekte des Zentralen Föderationskreises nimmt Moskau mit einem großen Abstand den ersten Platz ein. Es folgt das Moskauer Gebiet mit $19,4 Mrd. an Investitionen, gefolgt vom Gebiet Lipezk mit $12,5 Mrd. und dem Gebiet Kaluga mit $3,4 Mrd. Die Region Kostroma mit $2,1 Mrd. an Investitionen krönt die Top Five.