Das Wachstum der Investitionen und Einnahmen der Moskauer Investoren in der Pharmaindustrie wurde verzeichnet
2021-01-11 05:08

Das Wachstum der Investitionen und Einnahmen der Moskauer Investoren in der Pharmaindustrie wurde verzeichnet

Der Export der in Moskau produzierten Medikamente stieg um mehr als 35% und betrug fast 230 Mio. Dollar. Diese Abbildung zeigt das Volumen der exportierten pharmazeutischen Produkte für neun Monate - von Januar bis September 2020.

Dies berichtete der Pressedienst des Moskauer Komplexes für Wirtschaftspolitik und Eigentums- und Landbeziehungen auf der Internationalen Exportausstellung "Made in Russia". Nach Angaben des stellvertretenden Bürgermeisters Wladimir Efimow betrug der Anstieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 36,1 %, was die zunehmende Dynamik der Investitionen in die in Moskau hergestellten Medikamente belegt.

Der Umsatz mit verpackten Medikamenten stieg um 67,1 %, und diese Gruppe macht mehr als 60 % aller aus der Hauptstadt exportierten pharmazeutischen Produkte aus. Mittlerweile liegt der Gesamtumsatz im Ausland bei rund 140 Millionen Dollar, wobei die größte Menge an Fertigarzneimitteln im Wert von 23,49 Millionen Dollar nach Usbekistan verkauft wurde.

Es wurde auch festgestellt, dass die Sonderwirtschaftszone derzeit 7 Produktionen von pharmazeutischen Produkten lokalisiert hat. Angesichts der Tatsache, dass die Gesamtinvestitionen in der Pharmazie belief sich auf fast 5 Milliarden Rubel, von denen mehr als 80% an die Bewohner der SEZ "Technopolis Moskau" zugeordnet ist.

Investitionen und Einnahmen der Moskauer Investoren in der Pharmaindustrie wachsen

Große Hightech-Unternehmen investierten 2020 mehr als 4 Milliarden Rubel, das sind 81 % mehr als im Vorjahr. Der Produktionsbereich von Residents umfasst eine breite Palette von hergestellten Medikamenten für onkologische Kliniken, gegen Krankheiten neuropsychiatrischer Natur, für verschiedene Erkrankungen des Atmungssystems, sowie innovative Produkte für die Reparatur von Muskelgewebe und Haut. Die Unternehmen beschäftigen sich mit der Entwicklung und Produktion von Produkten für die Erste Hilfe und Notfallversorgung, einschließlich der heute besonders relevanten Herz-Lungen-Wiederbelebung, sowie der zeitnahen Wiederherstellung und Aufrechterhaltung der Durchgängigkeit der oberen Atemwege.

Die Technopolis selbst positioniert sich als Motor für Moskaus hochmoderne Industrie, die zur Entwicklung eines neuen Ökosystems beiträgt, indem sie Möglichkeiten für die Ansiedlung russischer Unternehmen in der Hauptstadt bietet. Im Allgemeinen haben die Bewohner der SWZ im vergangenen Jahr die Produktion ihrer Produkte um 12,5 Milliarden Rubel erhöht, und es ist ein Viertel höher als im gleichen Zeitraum des letzten Jahres.

Auf die Bewohner der SWZ entfallen etwa 25% aller Investitionen des Kapitals in die Produktion von Computern, Elektronik und optischen Produkten in Moskau. Nach Aussage von A. Prochorow, dem Leiter der Abteilung für Investitionen und Industriepolitik, machen die Hersteller elektronischer Produkte etwa 70% der Gesamtzahl der Unternehmen aus. Sie beschäftigen sich mit der Produktion von Optiken, Silizium-Wafern, Karten, Panels, kontaktlosen Chips und anderer Elektronik.

Derzeit sind in der Technopolis "Moskau" 180 innovative technologische Unternehmen konzentriert, von denen 79 den Residentenstatus haben. Die Investoren haben 36 Milliarden RUB in ihre Produktionsanlagen investiert und damit mehr als 7000 neue Arbeitsplätze in der Hauptstadt geschaffen. Das Projekt wird mit Unterstützung des Ministeriums für Investitionen und Industriepolitik durchgeführt und besteht aus mehreren Sektoren: elektronisch-optische, energieeffiziente Technologien, Nanotechnologien, medizinische und Informationstechnologien. Laut dem Generaldirektor der SEZ Gennady Degtev haben die Bewohner von Technopolis in 9 Monaten des Jahres 2020 7,4 Milliarden Rubel investiert.

Um auf die Pharmaindustrie zurückzukommen, ist es wichtig zu sagen, dass das Exportforum Made in Russia einen signifikanten Anstieg der Exporte von Antibiotika verzeichnete. Die Nachfrage nach diesen Medikamenten zeigte eine 10-fache Steigerung des Umsatzes im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2019. Die Hauptabnehmer dieser pharmakologischen Warengruppe sind Weißrussland, Kasachstan und Singapur. Die Exporte von Antibiotika für den rezeptfreien Verkauf stiegen um mehr als ein Drittel, nämlich um 34,3 %, auf 10,68 Mio. $ im Jahr 2020.

Nach Angaben des Pressedienstes des Moskauer Komplexes für Wirtschaftspolitik wird die geographische Struktur der Exporte vor allem durch die Länder des Mittleren Auslands repräsentiert. Es sind dies Usbekistan mit Einkäufen im Wert von 31,78 Mio. $, gefolgt von Weißrussland mit 29,93 Mio. $, Kasachstan mit 23,81 Mio. $ und der Ukraine mit 19,98 Mio. $ an Aufträgen. Nach den Ergebnissen von drei Quartalen des letzten Jahres waren auch die afrikanischen Länder Nigeria und Kongo in den Top 10. Sie importierten Humanimpfstoffe aus Russland. Die Exporte von pharmazeutischen Produkten beliefen sich auf 15,23 Millionen Dollar für Nigeria und 7,69 Millionen Dollar für die Republik Kongo. Insgesamt haben die Moskauer Pharmaunternehmen Verkäufe in 93 Länder der Welt getätigt.

Laut Alexander Prochorow werden die Produkte der Moskauer medizinisch-pharmazeutischen Unternehmen nicht nur in unserem Land, sondern auch auf den Weltmärkten immer beliebter. Zum Beispiel präsentiert die Firma "Moscow Endocrine Plant" ihre Produkte in 18 Ländern der Welt. Im letzten Jahr lag der Export von Waren bei 2,9 % des Gesamtumsatzes, in diesem Jahr hat sich dieser Wert auf 6,2 % verbessert. Nach der Besichtigung des Endokrinwerkes vergewisserte sich Prochorow, dass die Hauptstadt mit den Medikamenten der Heparinreihe voll versorgt ist, und das Unternehmen hat die Produktion einer ganzen Reihe von Medikamenten für die Behandlung von COVID-19 gemeistert.