Etwa 130 einheimische Hersteller nahmen im Dezember an Online-Ausstellungen unter der gemeinsamen Marke
2021-01-11 05:08

Etwa 130 einheimische Hersteller nahmen im Dezember an Online-Ausstellungen unter der gemeinsamen Marke "Made in Moscow" teil

Insgesamt sieben Ausstellungen warten auf die Unternehmer der Hauptstadt, um ihre eigenen Produkte im Ausland zu präsentieren. Russische Waren werden im Ausland von Unternehmen aus gleich mehreren Branchen gezeigt: Medizin und Pharmazie, IT-Technologien, die Herstellung von Kleidung und Schuhen sowie die Lebensmittel- und Kosmetikindustrie.

Mehr als 120 Unternehmen der Hauptstadt folgten dem Aufruf zur Teilnahme an den weltberühmten Ausstellungen im Rahmen des Projekts zur Unterstützung des einheimischen Business Made in Moscow. Dieses städtische Programm bietet umfassende Unterstützung und Hilfe bei der Organisation von Veranstaltungen. Sein ideologischer Inspirator und Organisator ist das Moskauer Exportzentrum, das in jeder Hinsicht dazu beiträgt, den Bekanntheitsgrad der Unternehmen auf dem internationalen Markt zu erhöhen und Absatzkanäle für ihre Produkte zu schaffen.

Obwohl der Teil der Veranstaltungen bereits stattgefunden hat, gibt es noch bis Ende Dezember die Möglichkeit, seine Waren online zu präsentieren. Laut Alexej Fursin, Leiter des Departements für Unternehmertum und innovative Entwicklung der Stadt Moskau, sind es aufgrund der restriktiven Maßnahmen der COVID-19 die Online-Verkaufsstellen, die heute den notwendigen Zugang zu allen großen Ausstellungen der Welt ermöglichen, und die hohe Effizienz der Methode wird durch die Erfahrung des Jahres 2020 bewiesen.

Der Dezember war auch reich an internationalen Ausstellungen, insbesondere an sieben Veranstaltungen, von denen zwei den Informations- und Kommunikationstechnologien gewidmet waren. Den Anfang machte das Forum Web Summit in Lissabon, wo acht innovative Start-ups zum Thema Anwendung moderner Technologien zum Nutzen der Welt in einer ökologisch und sozial nachhaltigeren Zukunft vorgestellt wurden. In der Ausstellung geht es um Medizin, Finanzen, soziale Netzwerke, autonomes Heizen und Erntemanagement. Eine russische Marke präsentierte eine Bildungsplattform zum Sprachenlernen. Bereits das zweite Jahr in Folge stellen hier einheimische Hersteller aus, insgesamt nehmen 30 Soft- und Hardwarefirmen aus Moskau teil.

Weitere 25 Unternehmen aus der Hauptstadt werden in Dubai, wo die Gitex Technology Week stattfindet, die neuesten Entwicklungen präsentieren. Die Konferenz bietet eine noch nie dagewesene Plattform für junge Unternehmen, um ihre Geschäfte voranzutreiben, mit Sessions, die von den weltweit führenden Köpfen der Technologiebranche und großen Tycoons der IT-Industrie geleitet werden.

Asia TV Forum & Market Online+ (ATF), eine Ausstellung für Audio- und visuelle Inhalte, bietet eine breite Palette von Formaten. Der Fokus liegt auf führenden Vertretern der TV-Branche, die über neue Strategien in den Bereichen Telekommunikation, Entertainment, Content Connectivity und Commerce sprechen werden. Neunzehn Medienunternehmen aus Moskau nahmen an diesem Forum teil und präsentierten ihre Filme, Animationen und Produktionsdienstleistungen im Rahmen des Slogans Made in Moscow.

Die Vietnam Medi-pharm Expo, die größte medizinische Plattform in der Region, findet in Vietnam statt. 15 spezialisierte Unternehmen aus Moskau stellen dort aus. Die Ausstellung präsentierte die neuesten medizinischen Geräte, Geräte für Diagnostik, Behandlung und Notfall, Rettungs- und Desinfektionssysteme, sowie elektromedizinische Geräte, Spezialmöbel, medizinische Geräte usw.

In der Mongolei fand die Textilausstellung Mongolian Cashmere, Wool, Fur & Leather-2020 statt, bei der besonderes Augenmerk auf die Produktion von Kaschmirkleidung sowie auf modische Kleidungsstücke gelegt wurde. Elf einheimische Bekleidungsmarken, eine Agentur, die die Entwicklung einer eigenen Marke unterstützt, und ein Textildesignstudio nahmen an der virtuellen Teilnahme teil.

Die koreanische Plattform InterCHARM Korea bot den Moskauer Anbietern von Kosmetika und Gesundheits- und Schönheitsprodukten eine exzellente Möglichkeit, ihr Know-how zu präsentieren und sich einem Fachpublikum vorzustellen. An ihr nahmen 14 Unternehmen teil, die in der Kosmetikindustrie entwickeln.

Weitere 13 Marken aus der Hauptstadt nahmen an der internationalen Messe SIAL in Jakarta, Indonesien, teil und präsentierten einheimische Lebensmittel- und Getränkeprodukte.

Die Organisation von Gemeinschaftsständen auf internationalen Ausstellungen ist Teil des Programms Made in Moscow. Veranstalter ist das MEC, das Moscow Export Center, das bis zu 100 % der Ausgaben der Teilnehmer finanziert. Im Rahmen von Made in Moscow präsentiert das Zentrum das Gesamtkonzept des einheimischen Herstellers, indem es die MatchMaking-Kommunikation mit allen Interessenten, Investoren, Geschäftspartnern und potenziellen Käufern organisiert.

An der Gemeinschaftsausstellung kann jedes produzierende Unternehmen aus Moskau teilnehmen, über die Bedingungen kann man sich auf der offiziellen Website des Moskauer Exportzentrums informieren.

Das IEC ist dem Moskauer Departement für Unternehmertum/innovative Entwicklung unterstellt. Seine Hauptaufgabe ist es, Kommunikations- und Finanzkontakte mit Unternehmern herzustellen, um Waren und Dienstleistungen der Moskauer Hersteller auf den Weltmärkten zu fördern. Das Exportzentrum ist daran interessiert, die Zahl der Exporteure aus Moskau zu erhöhen und ihre außenwirtschaftlichen Projekte erfolgreich zu realisieren.