Ausländische Studenten in kreativen Berufen wurden in Russland ausgebildet
2020-10-24 11:45

Ausländische Studenten in kreativen Berufen wurden in Russland ausgebildet

Ausländische kreative Studenten nahmen an einem internationalen Kulturprojekt teil, das Vertreter verschiedener Länder zusammenbringt und den kulturellen Austausch durch die Ausbildung junger ausländischer Künstler und Schauspieler an führenden russischen Universitäten fördert.

Die Rede ist von den Schulen "Innopraktika" und "Russische Jahreszeiten", wo Aktivitäten in zwei kreativen Richtungen durchgeführt werden - künstlerische und theatralische Sitzungen.

Die erste fand in St. Petersburg statt und ging am 16. Oktober zu Ende. Die zweite Sitzung, die gerade begonnen hat, wird in Moskau zusammen mit dem Russischen Institut für Theaterkunst (GITIS) abgehalten.

Das Ziel der Schule ist es, jungen Fachleuten die Vielfalt des kreativen Erbes unseres Landes zu zeigen und eine objektive Sicht auf die Kunst in Russland zu bilden. Die Organisatoren erwarten, dass der Unterricht von Ausländern an einer solchen Schule den kulturellen Austausch fördern wird. Ein weiteres Ziel des Programms ist es, globale Werte zu popularisieren. Am Ende des Studiums werden die Studenten Werke produzieren, die Elemente der russischen und ausländischen Kultur in sich vereinen.

Natalia Popova, die erste stellvertretende Generaldirektorin von Innopraktika, nannte die Schule ein einzigartiges Bildungsprojekt, das es ermöglicht, unser Land und seine ursprüngliche Kultur ausländischen Studenten durch Kommunikation, Bildung, Praxis und Teilnahme an kreativen Veranstaltungen vorzustellen.

Ihr zufolge nahmen 25 Studenten aus verschiedenen Ländern an den 2020 Sitzungen teil.

Die erste Kunstsession, die Schulungen und Vorträge beinhaltete, fand in St. Petersburg an der nach Repin benannten Kunstakademie statt. Sie wurde von jungen Künstlern aus Deutschland, Brasilien, Italien, Spanien, Frankreich und Syrien besucht. Am Ende des Kurses präsentierten die Studenten ihre Abschlussarbeiten, darunter Kunstwerke, Skulpturen und Installationen.

Das künstlerische Programm am GITIS endet am 30. Oktober. Jetzt besuchen die Studenten aus Großbritannien, Brasilien, Italien, den USA und anderen Ländern Vorlesungen, Meisterklassen und Trainings in Theater, Regie und Schauspiel. Das Abschlusswerk ihres Studiums wird eine Produktion sein, die auf den Geschichten von Anton Tschechow basiert.

Hergestellt in Russland // Made in Russia

Autorin: Ksenia Gustova